Neue Luftverkehrsordnung LuftVO: letzte Änderungen

Die neue Luftverkehrsordnung LuftVO ist so gut wie beschlossene Sache. Damit werden Flüge mit unbemannten Fluggeräten, Drohnen und Flugmodellen ab März 2017 neu geregelt.

Letzte Änderungen des  Verkehrsausschuss

Wie heute veröffentlicht wurde, empfiehlt der Verkehrsausschuss, kurz vor der 954. Sitzung des Bundesrates, einige Punkte in der Vorlage zur neuen LuftVO zu ändern. Diese sind:

  • Laser sollten nur im An- und Abflug verboten werden, nicht generell, um den Einsatz für das gewerbliche Anwendungen nicht unmöglich zu machen
  • auf Modellfluggeländen soll kein Kenntnisnachweis notwendig sein, da dort sowieso der Steuerer lokal eingewiesen wird und Jugendliche sonst schwer an den Sport heran geführt werden können
  • Modellflugzeuge, außer Multicopter, sollen auch außerhalb von Modellflugplätzen über 100m fliegen dürfen, wenn der Steuerer einen Flugschein besitzt oder über eine entsprechende Bescheinigung (Drohnenführerschein) verfügt. Damit sollen die Segelflieger an Hängen die Thermik erreichen können.
  • im 100m Umkreis von Krankenhäusern soll zukünftig ebenfalls das Fliegen verboten werden, um die Landeplätze von Hubschraubern zu schützen. Die nicht veröffentlichten PIS Landeplatz, den fast jedes Krankenhaus hat, ist dadurch geschützt.

Weiterhin wird eine klare Regelung bezüglich der Naturschutzzonen gefordert. Der Bundesrat wird zusätzlich die Bundesregierung bitten, die Regelung regelmäßig alle zwei Jahr zu überprüfen.

Mehr erfahren? Hier anmelden und Originaldokumente downloaden…


Download “Vorlage Bundesrat 39/17” 39-17.pdf – Downloaded 104 times – 501 KB

Download “Empfehlung zur Änderung Bundesrat 39/1/17” 39-1-17.pdf – Downloaded 6 times – 109 KB

Welche neuen Regeln werden kommen

Die neuen Regeln hat myFLY.zone schon in dem Beitrag Neue LuftVO des BMVI: UAV und Flugmodelle werden angeglichen vorgestellt. Wesentliche Änderungen sind:

  • alle Flüge unter hundert Meter mit Multicoptern und Modellflugzeugen sind genehmigungsfrei
  • ab 2kg wird ein Drohnenführerschein (Kenntnisnachweis) eingeführt
  • ab 0,25kg müssen Fluggeräte mit Halterinformationen gekennzeichnet sein
  • über 100m und über 5kg bedürfen alle Flüge einer Erlaubnis außer Modellflugsport an entsprechenden Plätzen
  • es gibt ein lange Liste von Verbotszonen, über denen nicht ohne Genehmigung oder Zustimmung der betroffenen geflogen werden darf. Darunter fallen Wohngebiete, Bundesbehörden, Bundeseinrichtungen, Infrastruktur wie Autobahnen, Wasserstraßen und Stromleitungen, Industrieflächen, Menschenansammlungen.

Darüber hinaus fällt die lästige Regelung, ob privat oder gewerblich geflogen wird, ersatzlos weg.

Am 10. März hat der Bundesrat unter TOP 81 die Vorlage zum Beschluss vorgelegt. Stimmt dieser zu, tritt die Verordnung umgehend in Kraft. Lediglich der Kenntnisnachweis (Drohnenführerschein) wird zum 1.10.2017 aufgeschoben.

By | 2017-03-01T11:10:23+00:00 28.02.17|News|Kommentare deaktiviert für Neue Luftverkehrsordnung LuftVO: letzte Änderungen

About the Author:

Michael Wieland ist Privatpilot und Gründer der COPTERview airDATA UG, die das Portal myFLY.zone betreibt.