Richtige Abstände: 1:1 Regel für Drohnenpiloten

Immer mehr Länder entscheiden, dass die 1:1 Regel angewendet wird. Damit wird die Flughöhe von UAS linear zum Abstand definiert und ein Kompromiss zu harten Abstandsregeln ermöglicht.

Was heißt 1:1 Regel?

Die 1:1 Regel beschreibt einen Korridor mit 100% Steigung. D.h. für jeden Meter Abstand, ist ein Meter mehr Höhe erlaubt. Das entspricht einem Winkel von 45°.  Ergänzt wird dieser Trichter mit einem Mindestabstand, z.B. 25m von Bahnanlagen.

Abstände von Industrieanlagen, Stromleitungen, Bundeswasserstraßen

Am Tage darf in bestimmten Ländern(bsw. Bremen)  innerhalb eines seitlichen Abstands von 100m zu der Begrenzung von Industrieanlagen sowie Anlagen der Energieerzeugung und -verteilung geflogen werden, sofern die 1:1-Regel mit 1m Abstand (1m Abstand zu der Anlage bedeutet maximal 1m Flughöhe bis hin zu 100m Abstand bedeutet maximal 100m Flughöhe) eingehalten wird. Davon unberührt bleibt das Überflugverbot über diese Anlagen.

1:1 Regel

Abstände zu Bundesfernstraßen und Bahnanlagen

Am Tage darf in bestimmten Ländern (bsw. Bremen) in einem seitlichen Abstand von mindestens 25m bis zu 100m zu Bundesfernstraßen und Bahnanlagen, sofern die 1:1-Regel (25m Abstand zu der Bundesstraße bzw. Bahnanlage bedeutet maximal 25m Flughöhe bis hin zu 100m Abstand bedeutet maximal 100m Flughöhe) eingehalten wird.

1:1 Regel Bahnanlagen

Wo wird die 1:1 Regel angewendet?

In Deutschland wendet Bremen führt Allgemeinverfügung ein die 1:1 Regel an un erlaubt bsw. Flüge über Menschengruppen, wenn diese zustimmen.

By | 2017-07-08T15:22:16+00:00 08.07.17|News|Kommentare deaktiviert für Richtige Abstände: 1:1 Regel für Drohnenpiloten

About the Author:

Michael Wieland ist Privatpilot und Gründer der COPTERview airDATA UG, die das Portal myFLY.zone betreibt.